Neuigkeiten
19.06.2013, 09:07 Uhr
114.000 Euro für den Erhalt historisch bedeutsamer Bausubstanz
Bund fördert Sanierung im Bereich der Kernburg von Schloss Gesmold
Ob aus geschichtlichen, bauhistorischen, künstlerischen oder auch städtebaulichen Gründen: Schloss Gesmold zählt zu den bedeutendsten Bauwerken dieser Art in der Region, an denen die geschichtliche Entwicklung des heimischen Raumes nachvollzogen und erlebt werden kann. „Im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages wurde am Donnerstag beschlossen, 114.000 Euro aus dem Denkmalsschutzprogramm des Bundes zur Erhaltung dieses kulturellen Erbes bereitzustellen“, teilte am Freitagmittag Bürgermeister Dr. André Berghegger unter Berufung auf den Bundestagsabgeordneten Georg Schirmbeck mit. Er freue sich, diese nicht alltägliche Nachricht dem Schlossherrn Hans-Adam Freiherr von Hammerstein persönlich übermitteln zu dürfen.
„Familie von Hammerstein hat es in den vergangenen Jahren geschafft, die Schlossanlage einer immer größer werdenden Öffentlichkeit zu präsentieren“, unterstrich Berghegger. Dieser Spagat zwischen dem Schutz der empfindlichen Bausubstanz und einer touristischen Nutzung verdiene hohen Respekt. Weiterer positiver Aspekt aus Sicht der Stadt: Die von Hammersteins stellen seit einiger das Kaminzimmer des Schlosses als Trauzimmer zur Verfügung und bieten damit interessierten Paaren einen außergewöhnlichen Rahmen für den Start ins Eheglück.

„Als Gesmolder sind wir fest mit unserem Schloss verbunden“, bekannte Ortsbürgermeister Michael Weßler. Der traditionsreiche Adelssitz stelle „ein Aushängeschild für unsere ganze Region und ein bedeutendes geschichtliches Baudenkmal“ dar.

Mit den Mitteln aus dem Denkmalschutzsonderprogramm des Bundes sollen insbesondere die im Wasser stehenden Außenmauern der Kernburg restauriert werden. „Wir danken allen, die sich mit großem persönlichen Einsatz für diese Maßnahme stark gemacht haben“, freute sich Freiherr Hans-Adam von Hammerstein über die Unterstützung aus Berlin. Es mache auch ein bisschen stolz, dass die überregionale Bedeutung von Schloss Gesmold auch im Bundestag so anerkannt werde.